Leitfaden der Nahrungsarten

Leitfaden der Nahrungsarten

Welche Nahrung soll es nun sein?

Komplementär, vollständig, diätetisch und anderes. Es gibt viele Möglichkeiten einer Definition, wie wir sie auf dem Etikett vorfinden.

Aber was meinen die Hersteller genau damit? Ist das, was in der Schüssel landet, in Ordnung oder nicht? Sollte etwas hinzugefügt werden? Wird es ihm die nötige Energie geben?

Hier ist ein kleines “Lexikon der Nahrungsmittel”, das Ihnen hilft, Ihren Weg zu finden!

  • Einfach: Es ist ein einziger Rohstoff, der dann die Nahrung für den Hund oder die Katze bildet und daher mit etwas anderem kombiniert werden muss. Zum Beispiel FORZA10 Kabeljausnacks aus 100% natürlich getrocknetem Kabeljau. Im Fall von LEGEND (einem vollständigen Nahrungsmittel) werden Sardellen verwendet, um diese legendäre Diät zu erstellen.
  • Zusammengesetzt: Es handelt sich um Mischungen von mindestens zwei Rohstoffen für Nahrungsmittel in Form von vollständigen oder ergänzenden Nahrungsmitteln.
  • Komplett: Es ist eine zusammengesetzte Nahrung, die für eine tägliche Ration ausreicht und den Energiebedarf von Hunden und Katzen decken kann.
  • Komplementär: Es handelt sich um ein Nahrungsmittel, in der Norm eine Nassnahrung die für eine tägliche Ration ausreicht, wenn es mit anderen Nahrungsmitteln in Verbindung gebracht wird. Es kann auch aus mehr als einem Rohstoff bestehen.
  • Diätetisch: Es handelt sich um ein Nahrungsmittel, das bestimmte Ernährungsbedürfnisse eines erkrankten oder gerade genesenen Tieres erfüllt. Das Nahrungsmittel hat daher eine Funktion beim behandeln des laufenden Problems und unterstütz bei einer Verbesserung der körperlichen Verfassung des Subjekts selbst. Auf dem Etikett wird es auch als “funktional” beschrieben.
  • Erhaltung: Eine Vollnahrung ist das Gegenteil der diätetischen. Es richtet sich daher an einen Hund in einem guten Gesundheitszustand, um den oben genannten Zustand im Laufe der Zeit aufrechtzuerhalten und Hund und Katze im Alltag zu unterstützen.
  • Biologisch: Es handelt sich um ein Nahrungsmittel, das aufgrund einer grösseren Anzahl von Kontrollen in der Lieferkette und den Rohstoffen eine höhere Authentizität garantiert und den Einsatz von Düngemitteln, Pestiziden und synthetischen chemischen Arzneimitteln drastisch reduziert oder eliminiert. Um zu sagen, dass ein Nahrungsmittel biologisch ist, müssen mindestens 95% aller Rohstoffe biologischen Ursprungs sein. Wenn andererseits ein Nahrungsmittel “mit Rohstoffen biologischen Ursprungs” schreibt und beispielsweise erklärt, dass das Huhn biologisch ist, muss das gesamte im Nahrungsmittel vorhandene Huhn biologisch sein. Es darf kein organisches und nicht biologisches Huhn vorhanden sein. In diesem Fall gibt es keine 95% ige Beschränkung für alle Rohstoffe, da nur wenige organisch sind.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Zwischensumme
CHF 0.00
Gesamtsumme
CHF 0.00
Einkauf fortsetzen