Warum Tiernahrung mit Fisch für Hunde und Katzen wählen?

Warum Tiernahrung mit Fisch für Hunde und Katzen wählen?

#1 Optimale Proteinquelle

Erstens ist Fisch eine ausgezeichnete Proteinquelle, egal ob es sich um eine Katze handelt oder ob es sich um den Besitzer einer Katze handelt. Dies bedeutet, dass wenn man es isst es viel Protein liefert, das Ihre Katze benötigt. Es enthält die richtigen Aminosäuren – sie sind Bestandteile von Proteinen – und in den Anteilen, die unseren Bedürfnissen entsprechen. Fisch hat einen ausgezeichneten Lebensmittelwert. Wir können den Fisch unterteilen in mageres (bis zu 3% Fettgehalt; Wolfsbarsch, Seebrasse, Seezunge, Forelle), halbfett (bis zu 10%; Karpfen, Schnapper, Schwertfisch, Thunfisch) und fett (über 10%; Aal, Makrele, Lachs). Diese Klassifizierung ist wichtig, da die Kalorienaufnahme von Fisch direkt vom Fettgehalt abhängt. Dieses kostbare Lebensmittel gilt trotz seines hervorragenden Aminosäureprofils als zweite Wahl im Vergleich zu Fleisch, da man annimmt dieses sei nährstoffreicher. In Wirklichkeit hat Fisch einen hohen Nährwert, der in einigen Aspekten niedriger als Fleisch ist, in anderen jedoch deutlich höher. Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Lebensmitteln liegt in den unterschiedlichen Mengen an Proteinen und Lipiden. Tatsächlich ist Fleisch im Allgemeinen reich an Aminosäuren und Fetten. Die Lipidqualität des Fisches ist jedoch deutlich überlegen, und diese Nahrung zeichnet sich durch einen verringerten Cholesteringehalt und eine Fülle an essentiellen Fettsäuren aus, die für das Wohlbefinden unverzichtbar sind.

#2 Omega-3/Omega-6

Ausgewogene Aufnahme von Omega-3 und Omega-6: Dies sind zwei Kategorien, die zu den essentiellen mehrfach ungesättigten Fettsäuren gehören und eng an der Erhaltung der Gesundheit der Zellen des gesamten Organismus und der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beteiligt sind. Als Vorläufer der Synthese hochaktiver biologisch aktiver Eicosanoide beeinflussen sie Entzündungsreaktionen, immunologische Resistenzen sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Veränderungen des Lipidstoffwechsels, thrombotische Prozesse und neoplastische Erkrankungen. Das Merkmal dieser Fettsäuren ist, dass sie zwei oder mehr Doppelbindungen in ihrer Kette haben und vom Körper nicht synthetisiert werden können, was bedeutet, dass sie notwendigerweise mit der Nahrung eingeführt werden müssen. Das Gleichgewicht zwischen diesen beiden Kategorien ist von grundlegender Bedeutung. Tatsächlich haben Lebensmittel zu oft einen guten Omega-6-Gehalt, aber absolut unzureichende Mengen an Omega-3. Fisch und Öle aus letzterem sind eine sehr wichtige und besonders reichhaltige Quelle für Letzteres, obwohl nicht die einzige, und sind auf dem Markt leicht erhältlich (Reinhardt und Davenport, 1998; Maroon und Bost, 2006).

#3 Cholesterin

HDL-Cholesterinaufnahme: Fischfett unterscheidet sich von dem, das üblicherweise in der Futtermittelproduktion verwendet wird, insbesondere von Rind- und Schweinefleisch. Letzteres ist in der Tat reich an Cholesterin vom VLDL-Typ, das sogenannte “schlechte”, während das von Fischen vom HDL-Typ eine Abnahme des Gesamtcholesterinspiegels im Blut induzieren kann und daher zur Vorbeugung von Pathologien des Herz-Kreislauf-System sehr nützlich ist (Igl et al., 2013).

#4 Fisch ist eine Quelle wertvoller Spurenelemente

Fisch ist eine Nahrungsquelle, die sehr reich an Vitamin B12, Phosphor und Selen ist (Julshamm und Lied, 1986).

#5 Muskelmasse / Skelett-Verhältnis

Verhältnis von Muskelmasse zu Skelett: Fisch und seine Derivate haben Schlachtkörper mit einer im Allgemeinen geringeren Skelettstruktur als die Muskelmenge, ein nicht sekundärer Vorteil, insbesondere bei der Umwandlung in Mehl, was zu einer geringeren Aschenversorgung und einer grösseren Versorgung mit Edelteilen führt .

#6 Gesundheit der Nahrung

Fisch gilt sowohl hinsichtlich des Gehalts an Pestizidrückständen als auch an Krankheitserregern als ausgesprochen sicheres Lebensmittel (Ziskowski et al., 1987, Adler et al., 2001;).

In den letzten Jahren hat es in der Welt der Tiernahrung eine echte “Lebensmittelrevolution” gegeben. Die ständige Suche nach neuen Proteinquellen hat dazu geführt, dass Tiernahrung mit zunehmend diversifizierten Formulierungen auf dem Markt erscheint, die den Marktanforderungen entsprechen. Statt Fleisch wird Fisch verwendet und nun werden neue “Lebensmittelgrenzen” erforscht, immer im Hinblick auf die Formulierung einer ausgewogenen Ernährung. Weissfisch wird jedoch am häufigsten verwendet, da seine Zusammensetzung der von Fleisch sehr ähnlich ist (Earle und Smith, 1996).

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


has been added to your cart:
Checkout