Ohrenerkrankungen bei Hunden

Ohrenerkrankungen bei Hunden

Ohrenerkrankungen bei Hunden

Das Ohr von Hunden sieht aus wie ein banales Organ, und es reicht aus, im Internet nach Menschen aller Art zu suchen, die scheinbar korrekte Ratschläge geben, aber im Grunde sind fast alle falsch, weil sie zunächst die aussergewöhnliche Kraft der Natur, die alle Organe formt, um sie an die Lebensbedingungen jeder Art anzupassen, nicht einbeziehen. Wenn wir das Ohr berücksichtigen, bei einer Pathologie die scheinbar nicht gelöst werden kann, werden hier absolut falsche Erklärungen ins Spiel gebracht.

Falsche Mythen

Man sagt: Der Gehörgang des Hundes hat eine falsche Neigung nach oben, was im Falle einer Infektion zu einer Ansammlung von Wasser oder Ohrenschmalz und Eiter führt.

Schade, dass dies kein wirkliches Problem verursacht und dass jeder Hund, wenn er nicht auf einer äusseren Ursache besteht, das Wasser spontan eliminieren und perfekt heilen kann, indem er Eiter und Ohrenschmalz mit natürlichen Mechanismen nach draußen ablässt (nur die Haare, die als solche angesehen werden) ein Problem, das aber im Gegenteil von der Natur vorgesehen ist, die Ohrsekrete herauszulassen).

Man sagt: Machen Sie die Ohren von Hunden nicht nass, da dies zu Entzündungen und Infektionen führt.

Aber wann immer ?! Alle Hunde, die Wasser lieben und in sumpfigen oder Seegebieten leben, sollten an einer ständigen Otitis leiden, was einfach nicht der Fall ist. Unsere Hunde sind durch Kopfschütteln perfekt in der Lage, das in der Leitung vorhandene Wasser zu entfernen. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund negativ reagiert, nehmen Sie dies zur Kenntnis und vermeiden Sie Wasser.

Es wird gesagt: Es gibt Rassen, die für Otitis prädisponiert sind.

Es ist nur teilweise richtig: Derzeit ist die häufigste Ursache für Otitis eine Nahrungsmittelunverträglichkeit gegenüber einem oder mehreren Nahrungsmitteln, obwohl es einige Rassen gibt, die tatsächlich eine natürliche Veranlagung für die Entwicklung einer Otitis haben.

Man sagt: Machen Sie eine regelmäßige Reinigung der Ohren.

Falsch! Das Reinigen begünstigt nur Reizungen und Entzündungen und bildet einen Teufelskreis: Je mehr Sie sie reinigen, desto mehr Cerumenformen bilden sie, um sie vor mechanischen Reizungen zu schützen.
In den 80er und 90er Jahren war es leicht, sich einer Otitis bewusst zu werden, bei der eine Operation mit verschiedenen Operationstechniken durchgeführt wurde, wobei die Struktur des Gehörgangs verändert und sogar beseitigt wurde! Glücklicherweise musste ich in meinem Berufsleben nicht auf diese Techniken zurückgreifen.

Man sagt: Ohrenentzündungen werden durch Ohrkeime verursacht, die von Zeit zu Zeit Malassezia oder Proteus oder Pseudomonas beschuldigen.

Falsch! Otitis wird fast immer nicht durch die gerade erwähnten Keime verursacht, im Gegenteil, es ist eine Entzündung des Ohrs, die ihre Entwicklung verursacht. Die Bestätigung ist sehr einfach: Antibiotika und Entzündungshemmer lösen fast nie eine Otitis auf, die kontinuierlich zurückfiel. Dies ist jedoch offensichtlich, da die chronische Otitis sehr häufig auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten zurückzuführen ist. Daher wirken die Medikamente auf die Symptome, nicht jedoch auf die Ursache.

Die Ursache

Die jahrelangen klinischen Beobachtungen und die Ergebnisse wissenschaftlicher Forschungen, die in internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden, haben Dr. Sergio Canello zu der Annahme geführt, dass die wiederkehrende Otitis von Hunden auf Phänomene von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Nahrungsmittelallergien zurückzuführen ist und dass diese sehr häufig miteinander verbunden sind die Verwendung von Fleisch aus intensiver Züchtung: Aus diesem Grund reduziert die Verwendung von Bio-Fleisch oder auf jeden Fall aus umfangreicher Zucht diese Art von Ereignis drastisch. Mit natürlichen Antioxidantien und pflanzlichen Substanzen wird dieser Effekt noch deutlicher.

Lösung und Heilmittel

Abschliessend ist dieses wichtige Organ nur einer der Orte, an denen der Organismus Unverträglichkeiten gegenüber Inhaltsstoffen und Nährstoffen zeigt. Indem wir unsere vierbeinigen Freunde mit Nahrungen füttern, die auf im Meer gefangenen Fischen oder Bio-Produkten basieren oder auf keinen Fall aus Massentierhaltung stammendes Fleisch verwenden, werden Sie den Unterschied mit Ihren eigenen Augen und in sehr kurzer Zeit sehen!

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


has been added to your cart:
Checkout